Parodontologie

Die Parodontologie befasst sich mit den Bereichen »um den Zahn herum«: der Vorbeugung und Behandlung von Zahnbetterkrankungen sowie deren Nachsorge. Eine nicht entzündliche Infektion des Zahnhalteapparates wird als Parodontose bezeichnet, eine Entzündung - die am weitesten verbreitete Form - als Parodontitis. Sie führt unbehandelt auf lange Sicht zu Knochenabbau. Bakterielle Beläge sind die Auslöser sowohl für Parodontitis als auch für Gingivitis, bei der - hervorgerufen durch die entzündliche Schwellung des Zahnfleisches (Gingiva) - Taschen entstehen.

  • Intensive Vorsorge zur Vermeidung von Erkrankungen des Zahnfleisches und Zahnhalteapparates
  • Mikrobiologische Bestimmung der verursachenden Keime
  • Intensive Nachsorge durch regelmäßige professionelle Zahnreinigung